Path of Exile - der König des Hack and Slays?!

Path of Exile

Ist ein Hack and Slay Rollenspiel aus dem Hause Grinding Gear Games. Es geht darum seinen anfänglich schwachen Charakter mit besserer Ausrüstung zu versorgen, den Charakter aufzuleveln und so stärker zu werden und das Böse somit den Garaus machen.

:thumbup: Gameplay

Am Anfang gestaltet sich das Gameplay recht einfach. Man wacht an einem Strand auf, sammelt seine erste Waffe und seinen ersten Skill. Fügt den Skill in die Waffe und haut die ersten Monster platt. Dies macht man dann den ganzen Strand über, bis zum ersten kleinen Boss Gegner. Ist auch dieser besiegt, befindet man sich im ersten Camp und trifft auch schon auf andere Spieler. Denn Path of Exile ist ein Online-Only Titel. Sprich dieser kann nur online gespielt werden, jedoch muss man nicht mit anderen Spielern zusammen spielen, diese trifft man dann auch nur in den jeweiligen Camps.


In den Camps befinden sich mehrere Charaktere. Diese erzählen einem ein wenig was zur Geschichte von Path of Exile, verkaufen verschiedene Dinge wie z.B. Waffen und Ausrüstungen und geben einen neue Aufträge.


So schnetzelt man sich quer durch die 10 Akte, verbessert immer wieder seinen Charakter mit verschiedenen Skills und Ausrüstungsteilen und kommt dann letztlich nach der Story beim Endgame an. Dieses unterscheidet sich dann stark vom Genre König Diablo. So kann man "ein wenig selbst bestimmen", wo man seinen Fokus drauf legt. Sei es verschiedene Maps zu durchlaufen. Maps sind dabei kleine Instanzen, welche jeweils einen Boss am Ende haben. Die Maps können dabei verschiedenste Eigenschaften haben, wie zum Beispiel, dass eine Map nur mit Skelletten gefüllt ist, die eigenen Resistenzen geschwächt werden, Gegner pysischen Schaden reflektieren und viele weitere böse Eigenschaften. Je schwerer die Map, desto besser der Loot - sollte klar sein. In den Maps trifft man immer mal wieder auf verschiedene NPCs, welche einem Aufgaben für die Map vergeben, welche dann unterschiedlich belohnt werden. Neben den Maps kann man sich jedoch alternativ auch in die sogenannte Delve begeben. Hier kämpft man sich in eine unendlich Tiefe Mine hinab. Je tiefer es geht, desto schwerer wird es, aber auch hier werden dann natürlich die Belohnungen umso besser. Um jedoch "Delven" zu gehen, benötigt man eine Ressource, welche man durch die Maps bekommt. Zudem gibt es einen Tempel, welchen man sich über die Maps freispielen kann. Dieser wird durch den Spieler in den Maps immer weiter aufgewertet, je nach Kombination kann dieser Tempel, durch welchen man sich ebenfalls durch Kämpfen muss, unterschiedlich guten Loot fallen lassen. Wer in den Maps bis zum Ende gekommen ist, der kommt zum letzten Content, den sogenannten Shaper. Dieser stellt den letzten und stärksten Endboss in Path of Exile dar. Dieser hat natürlich nach Besiegen eigene Items, welche nur er fallen lässt, welche zu den wertvollsten Items überhaupt in Path of Exile zählen.


:) Grafik / :) Sound

Die Grafik hat sich im laufe der Jahre stark verbessert. Anfangs sah der Titel längst nicht so gut aus, wie er es jetzt tut. Auch die Performance war damals nicht allzu gut. Erst im Laufe der Zeit kamen verschiedene Optimierungen hinzu, so dass der Titel mittlerweile auf sogut wie allen PCs sehr gut laufen sollte. Auch vom Sound her hat der Titel sich immer weiter entwickelt. Die Hintergrundmusik ist bei vielen Fans mittlerweile sehr beliebt. Kampfgeräusche sind schön wuchtig, in Höhlen kommt ein Hall-Effekt hinzu und sowohl Grafik, als auch Sound tragen sehr zur Stimmung des jeweiligen Levels hinzu.

=O Schwierigkeitsgrad

Eingangs erwähnte ich, dass der Einstieg in Path of Exile einfach sei. Nun, dies ist auch korrekt. Wer jedoch das erste Mal den Skillbaum öffnet, der dürfte förmlich erschlagen werden! So kann in diesem der Charakter bis ins kleinste Detail mit verschiedenen (Passiven) Werten aufgewertet werden. Man kann zu Beginn zwar einen Charakter auswählen, welcher einem eine Richtung für einen Charakter vorgibt. Jedoch kann man diesen auch komplett durch den Skillbaum abändern, denn jeder Charakter kann alle Waffen und alle Skills nutzen, hier wird einem nichts vorgeschrieben. Natürlich sollte man jedoch bedenken, dass es gewisse Kombinationen aus Charakter, Waffe und Skills gibt, welche besser funktionieren, als andere.


Neben dem Skillbaum gibt es eine weitere Eigenheit in Path of Exile. Die aktiven Skills. So schaltet man diese nicht über einen Skilltree frei, sondern findet diese in der Welt von Path of Exile bzw. bei den Händlern. Dabei handelt es sich um Juwelen, welche man in Rüstungen und Waffen stecken kann. Neben dieser Besonderheit ist zu erwähnen, dass man Skills miteinander verbinden kann. Kleines Beispiel - Ihr habt eine Brustrüstung mit 6 Slots und diese sind alle miteinander verbunden, so könnt ihr dort einen Angriffsjuwel mit der Fähigkeit "Cyclone" (Wirbelwind in Diablo 3) rein stecken. Ihr könnt jedoch in die weiteren Slots noch Skills stecken wie zum Beispiel, dass ihr schneller angreift, weniger Mana verbraucht, der Radius sich vergrößert und vieles mehr. Somit wird einem die Freiheit gegeben, mit Skills zu experimentieren und den Charakter komplett auf die eigene Spielweise einzustellen.


So wie ich euch dies jetzt geschildert habe, kratzt es jedoch noch an der Oberfläche. Das Skill und Itemsystem sind einer der Hauptbestandteile in Path of Exile und sind noch wesentlich tiefer und greift auch auf weitere Mechaniken über wie z.B. dem Handeln mit anderen Spielern, damit man an gewisse Items kommt. Dabei wird jedoch nicht mit Geld gehandelt, sondern mit Ressourcen, welche ihr farmen könnt.


Doch dies alles im Detail zu erläutern, dies wäre zu viel. Gerade Anfängern empfehle ich immer sich Builds aus dem Internet anzuschauen, diese nachzubauen und erst mit der Zeit selbst anzufangen, eigene Charaktere zu basteln. Denn gerade am Anfang würde man sich sonst verskillen und den Charakter falsch aufbauen. Klar für die 10 Akte reicht dies, aber spästens im Endgame (Maps) wird euch schnell die Puste ausgehen.


8| Spielzeit

Path of Exile ist eines dieser Spiele, welche als Zeitfresser betitelt werden können. Ich habe schon mehrere hundert Stunden im Spiel verbracht und lerne noch immer dazu. Meist bis spät in die Nacht, saß ich am PC und wollte noch eine Map machen, dann ins Bett gehen. 3 Maps später, war ich immer noch am PC und musste noch mal runter in die Delve. Dann kam doch noch eine Map hinzu und flugs waren wieder 1-2 Stunden rum. Auf Steam hab ich schon einige Reviews von Spielern mit zig tausend Stunden gesehen und hier würde ich Path of Exile auch locker einordnen. Es ist ein Spiel, in welches ihr so viel Zeit reinstecken könnt, wie es nur möglich ist.

:thumbup: Free2play, legt los!

Bisher hört sich alles gut an oder? Find ich auch! Jedoch find ich eine Sache noch sehr erwähnenswert und gerade deshalb kann und muss eigentlich jeder Hack and Slay Fan mal Path of Exile gezockt haben. Es ist komplett kostenlos! Ihr müsst weder für das Spiel etwas bezahlen, noch gibt es eine monatliche Gebühr oder sonst irgendwas, was für das Spiel bzw. den Spielfortschritt relevant ist für Geld. Ausschließlich kosmetische Dinge wie z.B. Pets (ohne Funktion, laufen nur mit), Kleidungsstücke (werden über der Rüstung getragen) und Quality of Life Sachen können käuflich erworben werden. Bei den Quality of Life Sachen handelt es sich um mehr Bankfächer bzw. Bankfächer mit speziellen Ordnungsfächern. Diese sind wirklich nützlich, jedoch nicht erforderlich.


Für mich persönlich ist Path of Exile der aktuell beste Hack and Slay Titel auf dem Markt. Es bietet die größte Komplexität von allen Spielen. Die meiste Charakterentwicklung auf den eigenen Spielstil. Ist komplett kostenlos Spielbar ohne einen einzigen Funken von Pay2Win-Mechanik und versprüht den dunklen Charm eines Diablo 2. Zudem erscheinen alle 3 Monate neue große Content Updates, welche immer wieder neue Items, Skills und Spielmechaniken in der Spiel bringen. Auch diese sind natürlich komplett kostenlos. Mit Path of Exile 4.0 hat man zudem bereits betont, dass man das Spiel in den Konkurrenzkampf zu Diablo 4 schicken möchte - mit anderen Worten, man darf sehr gespannt sein, was noch alles kommen wird.


In diesem Sinne, legt los mit Path of Exile, lasst euch von der Komplexität nicht abrecken. Nehmt euch zu Beginn einen Build oder fragt im Offiziellen Forum bzw. im Ingame Chat nach Hilfe, die Community ist sehr freundlich.


Wir sehen uns Ingame!

    Über den Autor

    Gamer seit Kindestagen an. Angefangen mit einem Amiga 500, über einen Gameboy, Sega Mega Drive und vielen weiteren Konsolen, hin zu einem PC habe ich sogut wie jede Plattform bisher miterlebt und besessen. Egal welches Genre, ob neuer oder alter Titel, hauptsache es macht Spaß, dann bin ich dabei!

    Kommentare 3

    • Kann ich so als "Seit-Closed Beta-Spieler" unterschreiben.

      Das ist in meinen Augen fairste Game das auch tatsächlich F2P ist und wo du absolut nix kaufen musst, ausser vllt. Bankfächer, aber auch nur wenn du faul bist (wie ich^^).

      • Um die Entwickler zu unterstützen und für mehr QOL hab ich mir auch die angepassten Bankfächer gekauft :D

    • Dachte eben - wo bin ich denn hier gelandet :D Es gibt nun auch Testberichte auf Spieletalk, find ich gut! :)


      Leider bin ich mit dem Spiel nie warm geworden, dabei find ich es durchaus interessant. Aber man kann halt nicht alles mögen ;)